Osteoporose bedeutet eine verminderte Knochendichte, bedingt durch ein Ungleichgewicht zwischen Knochenanbau und Knochenabbau. Die Ursachen dafür sind zahlreich und reichen zum Beispiel von Vitamin-D-Mangel, Postmenopause bei Frauen, Schilddrüsenerkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Lactoseintoleranz, langer Bettlägrigkeit oder Bewegungsmangel bis hin zu bestimmten Medikamenten, die über einen langen Zeitraum eingenommen werden mussten (Bsp. Marcoumar, Cortison, Antiandrogene, Antiepileptika, etc.). Weiters begünstigen entzündlich rheumatische Erkrankungen das Auftreten einer Osteoporose.

  • Eine Osteoporose kann asymptomatisch sein, d.h. ohne Beschwerden bestehen, oder sie kann symptomatisch sein, d.h. es können sich körperliche Beschwerden bemerkbar machen. Typische Beschwerden einer Osteoporose sind Rückenschmerzen, Gliederschmerzen, Knochenbrüche schon bei leichtem Trauma (Bsp. Oberschenkelhalsfrakturen, distale Radiusfrakturen, Wirbelkörperfrakturen), oder spontane Wirbelkörperfrakturen sowie Veränderungen einzelner Wirbelkörper in ihrer Form (Keilwirbel, Fischwirbel) mit z.T. Abnahme der Körpergröße oder stärkerer Krümmung der Wirbelsäule.
  • Für die Diagnose entscheidend sind spezielle Laborwerte, Röntgen der gesamten Wirbelsäule und die Knochendichtemessung. Im Rahmen der Osteoporose-Therapie wird der Knochenstoffwechsel mithilfe spezieller Medikamente unterstützt, sodass auf unterschiedliche Weise Knochenanbau gefördert beziehungsweise Knochenabbau gehemmt wird.
  • Es gibt Osteoporose-Medikamente in Form von Tabletten, Spritzen in die Vene oder unter die Haut. Die Wahl richtet sich nach mehreren Faktoren. Unter anderem auch nach eventuellen Begleiterkrankungen (Bsp. eingeschränkte Nierenfunktion). In jedem Fall muss zusätzlich eine Kalzium-, und Vitamin-D-Substitution erfolgen und Risikofaktoren müssen minimiert werden.
  • Unterstützt wird die medikamentöse Therapie durch Physiotherapie (Bewegungstherapie) sowie richtige Ernährung. Verlaufskontrollen sowie Kontrollen spezieller Blutwerte sind in bestimmten Abständen durchzuführen.