Bereits in der Erstordination ist das ausführliche Gespräch mit Ihnen ein wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit.

  • Es ist wichtig, die Art und Dauer Ihrer Beschwerden genau zu kennen und ob schon Untersuchungen bzw. Behandlungen diesbezüglich durchgeführt wurden. Ebenso wichtig ist die Kenntnis über eventuell bestehende andere Vor-, oder Grunderkrankungen (Bsp.: Schilddrüsenerkrankungen, chronische Darmerkrankungen/M. Crohn, Colitis ulcerosa, Augenentzündungen, trockenes Auge, Weißfingerkrankheit/M. Raynaud, mehrfach Fehlgeburten bei Frauen, Venenthrombosen, Zuckerkrankheit/Diabetes mellitus, Bluthochdruck/art. Hypertonie, Herzinfarkt/KHK, Rhythmusstörungen/Vorhofflimmern, Durchblutungsstörungen der Halsschlagadern/Carotis oder der Beine/pAVK, Leber-, u/o Nierenschaden, Lungenerkrankungen/COPD, etc), Operationen und Medikamente bzw. eventuell vorhandene Allergien. Mitgebrachte Vorbefunde/Arztbriefe/Krankenhausbriefe/Kurbriefe sind dabei sehr hilfreich.
  • Nach diesem ersten Gespräch findet die körperliche Untersuchung statt und es wird ein Ruhe-EKG erhoben. Des Weiteren wird der Gelenkstatus durchgeführt, d.h. einzelne Gelenke werden auf Schmerzhaftigkeit, Schwellung und mögliche Funktionseinschränkung überprüft.
  • Ebenso bespreche ich mit Ihnen das weitere Procedere und Therapiemöglichkeiten, sowie eventuelle Fragen Ihrerseits.
  • Ein individueller Therapieplan, der auf Ihre gesundheitlichen und persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist, wird erarbeitet. In Abhängigkeit von Vorbefunden und Beschwerdebild kann die Zuweisung zu ergänzenden Untersuchungen wie Bsp. Labor, Röntgen, MRT, Knochendichtemessung, Ultraschall, etc nötig sein.
  • Die Therapie richtet sich nach Ihrer zugrunde liegenden Erkrankung und besteht meist aus mehreren „Säulen“, die je nach Bedarf in unterschiedlicher Weise kombiniert werden können, sofern keine Kontraindikationen vorliegen:
  • Rheuma-Basistherapie, Osteoporose-Therapie, Schmerztherapie, Physikalische Therapie, Physiotherapie

Die Folgeordination gestaltet sich – je nach Befunden, nach Ihrem Beschwerdebild und Ihrer zugrunde liegender Erkrankung – sehr individuell.

  • Wenn neue Befunde vorliegen, werde ich diese ausführlich mit Ihnen besprechen, und auch Fragen Ihrerseits beantworte ich gerne.
  • Ebenso wichtig ist in jedem Fall die Verlaufskontrolle. Dabei liegt das Augenmerk darauf, inwiefern sich Ihre Beschwerden und Befunde gebessert haben, und ob eine eventuelle Therapieanpassung erforderlich ist.